Definitive Anmeldung zur P.I.L.O.T.-Klasse erbeten.

Am Montag, 21.3. haben wir Briefe an die Eltern aller angemeldeten Schülerinnen und Schüler, die Interesse an der PILOT-Klasse bzw. schon Anmeldung zur PILOT-Klasse auf dem Anmeldeforumular angekreuzt hatten, verschickt. Wir baten darin um eine definitive Entscheidung, damit wir die Zusammensetzung der zukünftigen Klassen und die Aufnahmegespräche planen können. 

Elternbrief 

Am Montag, 28.3., erwarten wir Herrn LSI HR Mag. Matthias Hemetsberger bei uns, um mit ihm die Planungen für das SJ 2011/12 bezüglich Klassenanzahl, Klassenschülerhöchstzahl und Aufnahmeverfahren zu besprechen. Wir werden über alle neuen Entwicklungen hier berichten.

Advertisements

P.I.L.O.T.-Schulversuch – Wochenplan überarbeitet

Der erste Wochenplanentwurf wurde noch etwas überarbeitet. Wie am Schnuppertag vorgestellt wird es nur mehr an zwei Tagen regulären verpflichtenden Nachmittagsunterricht geben. Ein weiterer Nachmittag sollte für Workshops und Projekte mit externen Experten freigehalten werden, die jedoch nicht regelmäßig stattfinden werden.

Zusätzlich wird eine freiwillige Nachmittagsbetreuung angeboten mit vielen interessanten Inhalten, aber auch mit betreuter Lernzeit, in der alle schriftlichen Aufgaben erledigt werden. Der aktualisierte Wochenplan kann hier eingesehen werden: Wochenplanentwurf 2  – ist aber immer noch ein Entwurf noch nicht als verbindlich zu betrachten.

Kurzfassung des Konzepts:  Infoblatt für Schnuppertag

IBVS – wer sich diesen Namen wohl ausgedacht hat?

IBVS – Informationstechnische Grundbildung in vernetzten Systemen – wird als Freifach für die ersten Klassen angeboten, damit die Schülerinnen und Schüler das nötige Rüstzeug mitbekommen, um den Einsatz von eLearning und unserer Lernplattform erfolgreich zu machen. Heute ging es um Photos – wo kann ich sie speichern, wie anderen zur Verfügung stellen, wie viel Speicherplatz brauche ich, wie bekomme  ich die Photos vom Handy in die Lernplattform etc. etc. Das wollten wir natürlich gleich praktisch ausprobieren, holten eine Kamera und so einige Schülerhandys aus den Spinden und nützten die ersten Frühlingstage: hinaus in den Hof und fotografieren – alle Aufnahmen sind ausschließlich von Schülerinnen und Schülern der ersten Klassen gemacht worden. Ich muss sagen, ich bin begeistert. Hier der Link zur Diashow

Schneeschuhwanderung

Im Rahmen unserer Partnerschaft mit dem Nationalpark Hohe Tauern unternahmen wir eine tolle Schneeschuhwanderung im Talschluss von Rauris!

 mehr Photos hier 

Eine schöne Schneeschuh-Wintertour im Talschluss von Rauris unternahmen mehr als die Hälfte der Lehrerinnen und Lehrer und unsere Sekretärin zum Abschluss der heurigen Gesundheitstage. Die Bilder zeigen aber auch, daß dabei der Spaß nicht zu kurz kam. Unser Dank für die interessante und fachkundige Führung mit vielen stimmungsvollen Eindrücken geht an die NP-Ranger Herbert Schmuck und Herbert Hofer.

3b-Lehrausgang Moschee

Die SchülerInnen der 3b besuchten die Moschee in Saalfelden

Im Rahmen des interkulturellen Religionsunterrichtes besuchten die Schülerinnen und Schüler der 3b die Moschee in Saalfelden. Nach einer gründlichen Vorbereitung im Rahmen etlicher Unterrichtsstunden, in denen die moslemischen Mitschüler uns bereits viel über ihren Glauben erzählten, freuten wir uns schon auf den Besuch in der Moschee. Wir wurden vom Vorbeter, Herrn Murat Demirhan und Herrn Kenan Özcan (der für uns übersetzte) sehr herzlich empfangen. Wir durften im Gebetsraum Platz nehmen und erfuhren im Gespräch sehr viele interessante Details über den Islam. Im angegliederten Gemeinschaftsraum wurden wir noch mit Getränken und Naschereien beschenkt.

Wir bedanken uns sehr herzlich bei Herrn Demirhan und Herrn Özcan für ihre Gastfreundschaft und die vielen ínteressanten Informationen, die wir beim Besuch erhielten!
Ebenso möchten wir uns bei Frau Neumaier und Frau Pleisnitzer, die unseren Lehrausgang begleiteten, sehr herzlich bedanken!

 mehr Photos hier

Einige Schülereindrücke vom Besuch in der Moschee:

Diese Moschee ist viel kleiner, als andere Moscheen im Land der Muslime. Sie besitzt ein Minarett, andere besitzen bis zu sechs Minarette. Der Gebetsraum ist prunkvoll ausgestaltet, er soll einladend wirken. Im Inneren befinden sich Schriftzeichen, Tiere und Menschen dürfen nur schriftlich erwähnt werden. Es gibt eine Gebetsschnur mit 99 Perlen. Es gibt auch einen Laden mit moslemischen Lebensmitteln.
Lukas Bayer
 
 
Als wir zur Moschee fuhren, hatte ich meine Zweifel, ob das ein toller Vormittag werden würde. Doch es war wirklich sehr interessant! Zuerst wurden wir in den wunderschön verzierten Gebetssaal gebracht. An den Wänden waren Gebete und Sprüche auf Arabisch geschrieben und der Boden war mit einem roten Teppich ausgelegt. Es war wirklich sehr gemütlich. Unsere Gastgeber waren für alle Fragen offen. Es war ein sehr toller Vormittag. Ich würde gerne einmal wieder  die Moschee besuchen.
Lisa Neumaier
 
 
Als wir ankamen, war ich erstaunt. Die Moschee sah nicht aus wie eine richtige Moschee, eher wie ein kleines Kaufhaus. Wir wurden von 2 freundlichen Männern, dem Vorbeter und dem Dolmetscher empfangen und wurden in die Moschee gebeten. Zuerst mussten wir aber noch unsere Schuhe ausziehen. Im Gebetsraum erzählten sie uns viel über den Islam und über die Moschee. Es war sehr interessant. Der Tag in der Moschee hat mir sehr gut gefallen.
Andreas Schwab
 
 
Die Atmosphäre war sehr gut.  Wir haben gute Eindrücke vom Islam und seiner Geschichte bekommen. Eine nette Geste war auch, dass wir anschließend ein Getränk bekamen. Aufregend war das Vorlesen aus dem Koran. Der Vorbeter kniet sich in Richtung Mekka nieder.
Lukas Hartmann
 
 
Das Minarett ist nur ca. 9 Meter hoch. Der Gebetsraum ist relativ klein. Unten sitzen während des Gebetes die Männer, oben die Kinder und auch die Frauen. Wenn der Gebetsraum beim Freitagsgebet voll ist, haben bis zu 200 Personen Platz. Nebenan ist ein gemütlicher Gemeinschaftsraum, wo sich die Besucher treffen können.
Constantin Mayer

Prof. MMag. Gertraud Salzmann