Schulentwicklung und Individualisierung

Vortrag und Workshop mit Dr. Chris Gerry, London am Montag, 16. April 2012, 14 h im Gymnasium Zell am See.

Wir freuen uns, dass es uns gelungen ist, Dr. Gerry, selbst ehemaliger Lehrer, Schulleiter und international anerkannter Bildungsexperte, dessen Name in Großbritannien für konsequente Schulentwicklung steht,  zu uns nach Zell am See einzuladen. Als Direktor des “Future Schools Trust”, Betreiber dreier äußerst erfolgreichen Schulen in Kent, die alle dem gleichen pädagogischen Konzept folgen, ermöglichte er die Errichtung völlig neuartiger Schulgebäude, die  die Umsetzung von projektorientiertem Lernen, Teamteaching, Individualisierung, ICT unterstütztem,  selbstverantwortlichem Lernen und vielem mehr stark vereinfachen, wenn nicht sogar erst ermöglichen. Aber nicht nur neue Schulgebäude machten die Schulen so erfolgreich, sondern vor allem auch intensive Lehrerfortbildungen auf höchstem Niveau, die der Future Schools Trust inzwischen weltweit anbietet.

Am Mittwoch, 18. April wird Dr. Gerry bei der Frühjahrstagung des eLearning Clusters Österreich in Steyr die Keynote sprechen. Die Einladung nach Zell am See wurde nur durch die langjährige Mitgliedschaft des Gymnasiums Zell am See im  eLearning Cluster – Österreich möglich. Weiters bedanken wir uns für die freundliche Unterstützung des Hotels Mavida in Zell am See.

Advertisements

Ausstellung in der Schulgalerie – “Xylon Österreich”

Am 21.03.2012 wurde die große Ausstellung von "Xylon Österreich" in unserer Schulgalerie eröffnet.

XYLON ist eine internationale Vereinigung für die Kunst des Holzschnittes und des künstlerischen Hochdruckes im Allgemeinen. Abgeleitet ist der Begriff von Xylographie, der Holzschnittkunst. "Xylon" ist das griechische Wort für Holz.
Nähere Informationen zu "XYLON" finden sich z.B. auf der Website zu "Xylon Österreich".
http://www.xylon-oesterreich.at/start.htm

In der Schulgalerie sind bis Ende April Werke von über 40 Künstler und Künstlerinnen von "XYLON" zu sehen. In vielfältiger Weise präsentiert sich hier die Technik des Holzschnittes. Der Vorsitzende von XYLON – Sektion Salzburg, Herr Ing. Franz Glanzner, erwies uns mit seiner Anwesenheit bei der Vernissage die Ehre; selbstverständlich sind auch Arbeiten von ihm in der Ausstellung zu bewundern.
Die Ausstellung wurde in einem feierlichen Rahmen eröffnet. Prof. Mag. Josef Neudorfer sprach in Vertretung des Herrn Direktors die einführenden und begrüßenden Worte. LAbg. Mag. Karl Schmidlechner nahm in seiner Rede sehr treffend Bezug auf die Wertigkeit und Bedeutung der Kunst und Kultur, im Schulleben und selbstverständlich auch darüber hinaus. Der Künstler Leo Gans, der Initiator dieser Ausstellung, der "XYLON" an die Schule brachte, dankte in abschließenden Worten all denen, die diese Ausstellung mittrugen und auch finanziell unterstützen.
So geht dieser Dank besonders an die Salzburger Landesregierung, an die Gemeinde Zell am See und an die Wohnbaugenossenschaft Bergland.
Eine besondere Darbietung an diesem Abend war die praktische Vorführung eines Holzdruckes. Die Künstlerin Angelika Fink von "Xylon" demonstrierte das Einfärben und Abdrucken, das Abreiben, eines Druckstockes auf Papier. Als Anschauungsmaterial lagen auch verschieden geschnittene Holzstöcke zur Ansicht auf.
Die Eröffnung wurde wie immer vom Schulchor, unter der Leitung von Mag. Eva Zlattinger, musikalisch umrahmt; wobei besonders auch Laura Huber mit ihrem Solostück am Klavier die Zuhörer beeindruckte.
Und nicht zu vergessen: die kulinarischen Genüsse des Abends: Die 7. Klassen boten ein reichhaltiges Büffet an und sorgten so für das Wohl der Besucher und Besucherinnen.
Zu dieser Ausstellung, die im Herbst nach Oberösterreich und dann auch noch weiter in der Steiermark geht, erschien ein Katalog, der an diesem Abend zur Ansicht und zum Kauf auflag.

Im Zuge der Vorbereitung zur Ausstellung von Xylon wurden im Informatikunterricht der 5.a Klasse verschiedene Plakate entworfen. Die Plakate wurden im Schulgebäude bzw. auch in der Stadt (bei verschiedenen Geschäften und öffentlichen Einrichtungen) ausgehängt. Eine Auswahl der Arbeiten ist hier zu sehen:

 

Mag. Barbara Fink (Stadtbibliothek Zell am See) und Mag. Edith Frostel hielten die Vernissage in einigen Bildern fotografisch fest.
Hier ein paar Eindrücke des Abends:

Muu Mode als Brücke

Der dreistündige Workshop "Muu Mode als Brücke" mit der Kultur und Sozialanthropologin Mag.a Ursula Kermer gab Einblick in Textil- und Kleidungstraditionen in der Wüste Nigers/Afrikas. Es wurde fächerübergreifend zu Geografie gearbeitet.

Die Geschichte der Wachsdruckstoffe vermittelte authentische Einblicke in die Lebenswelt der Menschen in Niger.

032512_1711_MuuModealsB1032512_1711_MuuModealsB2032512_1711_MuuModealsB3032512_1711_MuuModealsB4

im Bild Schülerinnen und Schüler der Pilotklassen 1c und 1d.